Informationen zum Wettbewerb „Ein Kleid für Maria“

📅Aktuelles🗨️FAQs zum Gestaltungswettbewerb📝Online-Petition — 👗Wettbewerb „Ein Kleid für Maria“ — 📩Kontakt

 


Der Kaiserin neue Kleider

Zum Download: Informationsblatt zum Wettbewerb (inkl. Quellenangaben)

Das Domkapitel Aachen lobte anlässlich der Feierlichkeiten zu „40 Jahren UNESCO Welterbe Aachener Dom“ den Gestaltungswettbewerb „Ein Kleid für Maria“ aus.

Dabei soll ein neues „Kleid“ für die Gottesmutter und freiwillig auch ein „Gewand“ oder „Schmuck“ für das Jesuskind entworfen werden.

Am 03.07.2018 wurde in der WDR Lokalzeit Aachen Mediathek ein Video mit fragwürdigem Inhalt veröffentlicht. Auch in der Zeitung Aachener Nachrichten wurde über den Wettbewerb berichtet.
Dass die Medien jetzt schon respektlos über die Mutter Gottes und die Ausschreibung berichten, ist keine Überraschung.
Leider geben die Äußerungen der Initiatorin, Frau Dr. Birgitta Falk, Leiterin der Domschatzkammer Aachen, Anlass zu großer Sorge:

Uns ist ganz wichtig, nicht wieder sowas Prächtiges für Maria als Himmelskönigin, sondern Maria als Frau aus dem Volke, Maria als Gegenüber zu der man betet, die eben auch Vermittlerin ist zwischen Himmel und Erde“.

Auf die Aussage einer Moderatorin, dass selbst Entwürfe, die „gegen den Strich gehen“ erlaubt seien:
Wir sind für alles offen, ja“!

Moderatorin: „Aber auch für luftige Bademoden oder Hosenanzüge a la Kanzlerin?“
Dr. Birgitta Falk: „Wenn es ein künstlerischer Ausdruck ist oder eine künstlerische Botschaft hat, dann muss man darüber diskutieren.“

Im WDR-Bericht wurden zunächst Passanten-Entwürfe vorgestellt, die alles andere als würdig für eine Darstellung der Mutter Gottes sind:

Eine Passantin: „Was ich ganz gut finde ist, wenn das Gewand aus Leinen ist und halt in so einem Goa Style, halt verschiedene Farben, Eindrücke“.

Ein Passant: „So wie die Angela Merkel im Hosenanzug, nä, passt zu jedem Anlass“.
Moderatorin: „Die Aachener Modeszene hat da noch eine andere Idee für ‚Maria reloaded‘ “. (reloaded bedeutet übersetzt: neu laden, wieder laden)

Einen besonderen Tiefpunkt erreicht der WDR-Bericht, als der Aachener Diplom-Designer Asghar Adami zu Wort kommt.

Asghar Adami, Diplom Designer:
„Man kann ja auch die alte Videos von Madonna gucken. Die hat auch mit diese spitzen Brüsten oder sowas gut hergemacht hat. Vielleicht in diese Richtung. Auch frecher, ja, damit, sonst erreicht man die jungen Leute nicht“.

(Hier ein beispielhafter Entwurf von Asghar Adami:)

Dies sind Informationen über Madonna aus dem Internet, die Herr Asghar Adami als Vorbild herausgestellt hat, um Ideen zur Umsetzung eines Kleiderentwurfs für das Aachener Gnadenbild zu finden:

Madonna ist eine US-amerikanische „Sängerin“ und wurde mit Liedern wie u. A.: Like a Virgin (1984), Like a Prayer (1989), Erotica (1992), Devil Pray (2014), Bitch I’m Madonna (2015) bekannt.

Dass diese Berichterstattung kein Ausrutscher ist, zeigt die Pressemitteilung Nr. 24 vom 03.07.2018 des Aachener Domkapitels. Als Veranstalter des Wettbewerbs fordert es: „Anders als bei den bisherigen Gewändern soll es sich nicht um ein Festtagsgewand handeln. Gewünscht ist ein modernes Gewand für den Alltag.“

Weiter heißt es dort: „Ziel des Wettbewerbs ist es, die sinnliche Gestaltungsqualität von Liturgie und Kirchenraum zu steigern und die Verehrungsformen zu modernisieren – dies in der Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst.“

Der Wettbewerb ist mit einem Preisgeld von 5000 Euro für den ersten Platz ausgeschrieben, zweiter und dritter Platz werden jeweils mit 3000 und 1000 Euro „belohnt“. 9000 Euro, plus 5000 Euro Kostenvoranschlag für die Umsetzung zuzüglich unbekannter Organisationskosten.
Am 30.11.2017 wurde Dompropst Herr von Holtum eine Spende von 7000 Euro für den Erhalt der Kathedrale und des Doms überreicht. Im diesbezüglichen Artikel des Aachener Doms wurde kundgegeben, dass Herr von Holtum den „Spendenbetrag von 7.000 Euro für den künstlerischen Wettbewerb ‚Ein Kleid für Maria‘ verwenden“ wird. Diese Spende wurde demnach für den Wettbewerb „zweckentfremdet“, da dieser Wettbewerb keineswegs für den Erhalt der Kathedrale oder zur Erhaltung des Doms, sondern allein zur Entwürdigung und Rufschädigung des Aachener Gnadenbildes dient!

Der furchtbaren Berichterstattung im Vorfeld hat das Domkapitel leider nicht widersprochen.

Unterschriften-Sammlung

Wir befürchten, dass unter dem Deckmantel der künstlerischen Freiheit und Modernität die Mutter des Herrn herabgesetzt, verballhornt, sexualisiert und verunglimpft wird.
Andere Aktionen zeitgenössischer Künstler im Kirchenraum lassen leider nur das Schlimmste befürchten.

Für viele ist es eine Freude, die Mutter Gottes zu verunstalten und sie und unseren Glauben in den Dreck zu ziehen!

Damit muss Schluss sein!

Alle Unterschriften sind gezählt!

Die Unterschriften gegen den Wettbewerb „Ein Kleid für Maria“ sind ausgezählt! Durch Ihre Hilfe konnten wir 5.239 Unterzeichner auf unsere Petition aufmerksam machen.

Unterschriften gegen die Aktion

Wir haben die Unterschriften gebunden und unserem Aachener Bischof Dr. Dieser, sowie dem Aachener Domkapitel in Kopie überreicht.

Hier geht’s zum FAQ des Gestaltungswettbewerbs!

Vergelt’s Gott an alle Unterstützer!!!

+ + +

Ave Maria Kaiserin,
Hilfe der Christen,
bitte für das Dir geweihte Bistum,
besonders für den Bischof,
alle Priester und Gottgeweihten
und ganz besonders
für ein christliches Europa. Amen.

+ + +